Hühnerhaltung ohne Hahn

Dieser Artikel zum Thema Hühnerhaltung ohne Hahn ist Teil der Serie zum Thema Hühnerhaltung. Hier geht es zur Übersicht aller Ratgeber.

In diesem Ratgeber erfahren Sie

  • ob Hühner ohne einen Hahn glücklich werden können
  • wie viel Platz eine Hühnergruppe im Garten benötigt
  • ob Hennen ohne einen Hahn Eier legen können
  • und welche Vorteile und Nachteile die Hühnerhaltung ohne Hahn hat.

Hühnerhaltung ohne Hahn – Werden die Hühner trotzdem glücklich?

Normalerweise sieht eine artgerechte Hühnerhaltung einen starken Hahn in der Runde vor, der die quirlige Hühnerschar zusammenhält, sie vor bevorstehenden Gefahren warnt und reichlich für Nachwuchs sorgt.

Da sein lautes Krähen jedoch häufig zu Streitigkeiten zwischen den Nachbarn führt, betreiben viele Halter in Wohngegenden eine Hühnerhaltung ohne Hahn.

Doch werden Hennen ohne einen Hahn trotzdem glücklich?

Die Antwort lautet: ja. Denn er ist nicht das ausschlaggebende Kriterium, das die Hennen glücklich macht.

Als glückliche Hennen bezeichnet man sie, wenn sie genügend Bewegungsfreiheit in ihrem Freilandgehege erhalten, viel Sand und Erde zum Baden und Toben vorfinden und eine grüne Wiese haben, von der sie das saftige, grüne Gras, sowie nahrhafte Insekten picken können.

Zu einer artgerechten Hühnerhaltung gehört außerdem eine Truppe weiterer starker Mädels, da Hühner Gemeinschaftstiere sind und nicht einzeln gehalten werden sollten.

Fehlt ein starkes Männchen in der Runde, dann übernimmt einfach die dominanteste Henne der Gruppe seinen Aufgabenbereich. Sie stellt den Rang von Anfang an klar, hält ihre Hühnerschar zusammen, sorgt für Frieden und Ordnung in der Gemeinschaft und hält diese auch dann aufrecht, wenn sich mehrere Hennen streiten.

Dank des neuen weiblichen Oberhaupts leben die Hühner genau so, als wenn es einen Hahn gäbe. Nämlich Glücklich!

Wie viel Platz braucht man zur Hühnerhaltung im Garten?

Die Hühnerhaltung fällt in die Kleintierregelung und ist somit auch in einer Wohngegend realisierbar, sofern ein Gartengrundstück vorhanden ist, das man nutzen kann.

Für eine artgerechte Hühnerhaltung sollte man mindestens zwei Hennen zusammen halten. Am wohlsten fühlen sie sich jedoch mit vier bis fünf weiteren Hühnern.

Da jede Henne einen gewissen Platz im Hühnerstall, Freigehege, Garten oder Voliere benötigt, gilt als Faustformel für jedes Huhn mindestens 10m² Freilauffläche bereitzustellen.

Der Freilauf sollte allen Hennen gleichermaßen Zugang zu Futter, Trinkwasser und Schutz vor Feinden bieten.

Braucht eine Henne einen Hahn zum Eierlegen?

Trotz einer Hühnerhaltung ohne Hahn muss der Halter nicht auf leckere Frühstückseier verzichten. Denn eine selbstständige Henne braucht keinen Hahn zum Eierlegen.

Ab ihrem vierten bis fünften Lebensmonat beginnt sie Eier zu legen und legt auch genauso viele Eier, wie in einer natürlichen Hühnerhaltung mit Männchen. Das sind je nach Hühnerrasse bis zu 200 Stück im Jahr!

Bis zu ihrem zweiten oder dritten Lebensjahr legt eine Henne regelmäßig Eier in den Legenestern ab. Die Eier-Produktion nimmt erst ab ihrem dritten Lebensjahr langsam ab und wird immer weniger, bis sie im hohen Alter der Henne gar ausbleibt.

Der einzige Unterschied des Eierlegens bei einer Hühnerhaltung ohne Hahn ist, dass die Eier nicht befruchtet werden und aus ihnen schließlich keine Küken schlüpfen können.

Wer seine Hühnerschar vergrößern möchte, der sollte also entweder weitere Hühner integrieren oder aber versuchen, einer brütenden Henne ein befruchtetes Ei unterzujubeln.

Hühnerhaltung ohne Hahn
Eine Hühnerhaltung ohne Hahn ist möglich. Allerdings werden die Eier nicht befruchtet und es können keine Küken aus den Eiern schlüpfen.

Was sind die Vorteile und Nachteile einer Hühnerhaltung ohne Hahn?

Eine Hühnerhaltung ohne Hahn ist ohne Schwierigkeiten problemlos möglich und hat sogar ihre Vorteile für Halter und Huhn.

So wird man morgens beispielsweise nicht durch das laute Krähen geweckt und hat dementsprechend auch weniger Probleme mit seinen Nachbarn.

Die Hühner können sich währenddessen voll und ganz auf ihr Freigehege konzentrieren, die Umgebung ausgiebig erkunden und bekommen mit den Insekten im Garten und der artgerechten Fütterung durch den Menschen alles was sie für ein glückliches Leben benötigen.

Bei der Hühnerhaltung spart man sich beim Eiersammeln außerdem viel Zeit und Arbeit. Denn der Ertag fällt insgesamt höher aus, da man keine befruchteten Eier mehr aussortieren muss. Des Weiteren findet man keinen Hahnentritt im Ei vor.

Jedoch muss man hinsichtlich der Hühnerzucht gewisse Abstriche machen. Denn ohne eine Befruchtung gibt es schließlich auch keine Küken.

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 24.11.2020 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API.