Geschlechtsbestimmung: Unterscheidung von Henne, Hahn und Küken

Dieser Ratgeber zum Thema Geschlechtsbestimmung: Unterscheidung von Henne, Hahn und Küken ist Teil der Serie zum Thema Hühnerhaltung. Hier geht es zur Übersicht aller Ratgeber.

Um die Tiere im Hühnerstall sicher zu unterscheiden, erfahren Sie nachfolgend alles über

  • den männlichen Hahn oder Gockel
  • den Kapaun (kastrierter Hahn)
  • die weibliche Henne
  • die Jungtiere führende Glucke
  • und natürlich das Geschlecht der Küken

Leider hat die Geschlechtsbestimmung in der professionellen Geflügelzucht auch Schattenseiten. Männliche Küken legen keine Eier und sind als Masthähnchen wirtschaftlich unrentabel. Wird ein Küken bei der Unterscheidung als junger Hahn erkannt, dann wird es vergast oder geschreddert und auf diese Weise grausam getötet.

Geschlechtsbestimmung und Unterscheidung von Hühnern

Hahn und Henne können selbst Kinder bereits anhand der typischen Merkmale Unterscheiden. Die Geschlechtsbestimmung von Küken und Jungtieren gestaltet sich da schon schwieriger. Nimmt man alle Geschlechtsmerkmale zusammen, dann haben selbst Profis nur eine Trefferquote von ca. 95 bis 98%. Die vorgestellten Anhaltspunkte sind also nicht immer eindeutig und dadurch fehleranfällig. Folgende Indikatoren zeigen das Geschlecht und dienen der Unterscheidung von Hahn, Henne und Küken im Hühnerstall:

Federn zur Geschlechtsbestimmung nutzen

Hennen wächst das Gefieder deutlich früher als den männlichen Küken. Sind die Federn nach wenigen Tagen bereits stark gewachsen, ist die Wahrscheinlichkeit für eine Henne groß. Junge Hähne weisen relativ lange Flaum auf, während die Weibchen bereits richtige Federn an Schwanz und Flügeln zeigen. Im Laufe der Zeit wachsen Hähnen am Nacken deutlich längere Federn.

Geschlechtsbestimmung Unterscheidung Küken Henne Huhn
Geschlechtsbestimmung: Die Unterscheidung junger Küken ist deutlich schwerer als bei ausgewachsener Henne oder Huhn.

Flaum

Die Flaumfarbe ist bei folgenden Hühnerarten ein deutliches Unterscheidungsmerkmal für das Geschlecht.

  • Barred Plymouth Rock: Männliche Küken sind schwarz mit gelben Fleck am Kopf.
  • Black Breasted Red: Die Herren besitzen zwei Farben am Rücken. Junge Hennen weisen drei Farbtöne auf.
  • Buff Orpingtons: Männliche Jungvögel besitzen weiße Streifen am Flügel. Weibchen haben braune Linien am Rücken und oder dunkle Flecken im Kopfbereich.
  • New Hampshire: Wie Buff Orpingtons.
  • Silver Duckwing: Wie Black Breastet Red.

Größe hilft bei Geschlechtsbestimmung

Der Hahn wird größer als die Henne. Dies zeigt sich auch durch die größere und kantigere Kopfform. Bei der Unterscheidung der Tiere helfen manchmal auch die Beine bei der Geschlechtsbestimmung. Die Hähne haben in einigen Fällen besonders lange Stelzen.

Kamm und Kehllappen zur Unterscheidung nutzen

Nach etwa drei bis acht Monaten zeigt der Junge Hahn zur Unterscheidung eine rote Verfärbung am Kamm und Kehllappen. Hennen bleiben weiterhin gelb.

Kloake zur Geschlechtsbestimmung

Wenn man die Kloake leicht nach außen stülpt lässt sich die Geschlechtsbestimmung ebenfalls durchführen. Der Hahn besitzt einen kleinen Hubel als Geschlechtsteil. Das Verfahren erfordert sehr viel Erfahrung und ist andernfalls zu ungenau.

Unterscheidung mittels Verhalten

Das Verhalten von jungen Hähnen ist mutiger und wird mit fortgeschrittenem Alter auch aggressiver. Diese Unterscheidung zeigt sich gegenüber rivalisierenden Junghähnen, wenn es gilt die eigenen Hennen zu beschützen. Andere Weibchen attackiert der Hahn nicht, begattet sie aber. Hennen ergreifen im Konfliktfall oder wenn Sie sich bedroht fühlen schneller die Flucht.

Die Geschlechtsbestimmung von Küken in Brütereien

In Brütereien müssen die Geschlechter der Küken möglichst effizient und schnell bestimmt werden. Erstaunlicherweise gibt es dafür immer noch kein automatisiertes Verfahren. So müssen Menschen per Hand die Unterscheidung der Geschlechter am frisch geschlüpften Huhn durchführen. Das sogenannte Kloakensexen ist ein spezialisierter Beruf, bei dem es auf ein gutes Auge und viel Erfahrung ankommt. Geübte Sortierer schaffen dabei etwa 2000 Küken pro Stunde und liegen bei einer Trefferquote von ca. 98%.

In naher Zukunft soll es aber endlich möglich sein, die Geschlechtsbestimmung der Küken bereits als Embryo im Brutei durchzuführen. Diese endokrinologische Geschlechtsbestimmung lässt sich automatisieren und macht das Kükenschreddern zukünftig hoffentlich überflüssig.

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 28.09.2020 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API.