Hühnerhaltung im Garten

Dieser Artikel zum Thema Hühnerhaltung im Garten ist Teil der Serie zum Thema Hühnerhaltung. Hier geht es zur Übersicht aller Ratgeber.

Mal ganz ehrlich: Wer träumt nicht von einer eigenen Hühnerhaltung im Garten mit täglich frischen Frühstückseiern?

Schließlich liegen die Vorteile der eigenen Eierproduktion ganz klar auf der Hand: Die Eier von artgerecht gehaltenen Hühnern sind frei von Pestiziden, in originaler Bio-Qualität und somit viel gesünder. Außerdem schmecken sie genau so wie selbst angebautes Gemüse viel intensiver.

Für viele muss diese Wunschvorstellung gar kein Traum bleiben. Denn wer einen Garten besitzt, der kann sich ein kleines Stückchen Bauernhof ganz einfach nach Hause holen.

In diesem Ratgeber erfahren Sie

  • welche rechtlichen und baurechtlichen Grundlagen für die Hühnerhaltung im Garten gelten
  • welche Hühnerrassen für die Hühnerhaltung im Freiland geeignet sind
  • und welche Ausstattung Sie benötigen.

Hühnerhaltung im Garten: Genehmigung und Baurecht

Sind Hühner im Garten erlaubt?

Hühner zählen zu den Kleintieren. Deshalb darf man sie sowohl im Wohngebiet als auch in der Stadt in seinem Garten halten. Für die Hühnerhaltung ist keine zusätzliche Genehmigung von der Gemeinde notwendig, allerdings sollte man die Anschaffung vorab bei der zuständigen Behörde anmelden. Denn in manchen Wohnregionen können aus unterschiedlichsten Gründen Verbote ausgesprochen worden sein (z.B. im Landschaftsschutzgebiet).

Achtung: Wenn Sie Mieter sind, sollten Sie Ihren Vermieter zuerst fragen, ob er Ihnen die Hühnerhaltung genehmigt. In Kleingärten ist die Hühnerhaltung verboten.

Anfänger in der Hühnerhaltung sollten zudem Rücksicht auf ihre Nachbarn nehmen und vorab ein persönliches Gespräch mit ihnen aufsuchen, um Nachbarschaftsstreits vorzubeugen. Denn oft führen unangenehme Gerüche, lautes Hühnergackern oder ein krähender Hahn zu Problemen. Eine Hühnerhaltung ohne Hahn ist jedoch auch möglich.

Baurecht: Was muss man beim Hühnerstall bauen im Garten beachten?

Wer viele Hühner in seinem Garten halten möchte, der muss früher oder später einen größeren Hühnerstall bauen. Bevor man sich jedoch ans Hühnerstall bauen macht, sollte man einen Blick ins örtliche Baurecht werfen, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Im Baurecht findet man gesetzliche Vorschriften zu Stallgrößen und Mindestabständen zum Nachbarn, die man unbedingt einhalten muss.

Das bedeutet: Wer eine bauliche Veränderung in seinem Garten vornehmen möchte, um einen festen Hühnerstall zu bauen, der braucht dafür eine Baugenehmigung.

Liegt keine Baugenehmigung vor und baut man trotzdem eine genehmigungspflichtige Anlage auf das Gartengrundstück, liegt ein ordnungswidriger „Schwarzbau“ vor. Je nach Bauordnung der Länder und Ermessen der Behörde im Einzelfall, kann ein Bußgeld in Höhe von bis zu 250.000 Euro verhängt werden.

Wer einen mobilen Hühnerstall bauen möchte – also einen Stall, den man ohne großen Arbeits- und Zeitaufwand fortbewegen kann, der benötigt in bestimmten Bundesländern keine Baugenehmigung.

Hühnerhaltung im Garten: Rund ums Huhn

Welche Hühnerrassen sind für den Garten geeignet?

Es gibt eine Vielzahl an Hühnerrassen, die sich in ihrem Aussehen, ihren Eigenschaften und in ihrem Temperament unterscheiden. So sind Plymouth Rocks, Wyandotten und Orpington Hühner beispielsweise sehr robuste und vor allem zutrauliche Hühnerrassen, die sich für Anfänger in der Hühnerhaltung anbieten.

Wer Hennen mit einer sehr guten Legeleistung halten möchte, der liegt bei der Auswahl der Sundheimer Hühnerrasse genau richtig. Denn diese Hühnerrasse kann bis zu 200 Eier im Jahr legen.

Hühnerrassen, die insbesondere für die Hühnerhaltung im Garten geeignet sind, sind die Barnevelder Hühner. Diese Hühnerrasse kann man nämlich sorgenlos im Garten frei laufen lassen, ohne Angst zu haben, dass sie wegfliegt.

Hühnerhaltung im Garten
Die Hühnerhaltung im eigenen Garten ist grundsätzlich erlaubt. Sollte man jedoch einen großen Hühnerstall bauen wollen, ist gegebenenfalls eine Baugenehmigung notwendig. Außerdem müssen Hühnerhalter der Meldepflicht und Impfpflicht nachgehen. Wyandotten sind gute Hühnerrassen für Anfänger.

Wie groß muss der Garten für die Hühnerhaltung sein?

Wenn Sie Ihre Hühner im Garten frei laufen lassen möchten, freuen sich die Tiere sehr darüber. Ein großzügiger Auslauf unterstützt die Gesundheit der Tiere und sie produzieren letztendlich nur bessere Eier. Außerdem pflegen sie nebenher den Boden, indem sie Schädlinge wie Schnecken, Engerlinge und Raupen vertilgen und auch den Rasen von Moos befreien.

Bedenken Sie jedoch, dass die Hennen den satt-grünen Rasen durch ihr Scharren auch schnell in eine unansehnliche braune Fläche verwandeln. Deshalb sollten Sie für jedes Tier mit mindestens 10 Quadratmeter Fläche rechnen, damit sich die Scharrfläche gut verteilt und der Rasen sich besser erholen kann.

Wenn Sie nicht möchten, dass die Hühner in den Gemüsegarten laufen und dort Ihre Ernte vernichten, sollten Sie diesen Bereich mit einem Drahtzaun gut absichern. Außerdem sollten Sie auch den Auslauf gut vor Raubtieren wie Marder und Füchsen sichern, wenn Sie Ihre Hühner frei laufen lassen.

Tipp für die Hühnerhaltung: Eine Voliere vor dem Hühnerstall grenzt den Scharr-Bereich ein und schützt gleichzeitig vor Fressfeinden.

Welche Ausstattung benötigt man für die Hühnerhaltung im Garten?

Hühnerstall

Die wichtigste Ausstattung, die Sie für die Hühnerhaltung im Garten benötigen, ist der Hühnerstall. Im Handel finden Sie viele Modelle, in unterschiedlichen Größen und Ausführungen. Ein Standard-Hühnerstall ist in der Regel für zwei bis sechs Hühner ausgelegt. Weiteres Zubehör wie Sitzstangen, Kotbretter und Legenester sind bei den meisten Modellen inklusive.

Wenn Sie beim Kauf bereits darauf achten, einen mobilen Hühnerstall zu kaufen, sind Sie klar im Vorteil. Denn so bleibt der Hühnerstall stets beweglich und kann immer schnell umgestellt werden, falls der Rasen Erholung braucht oder wenn die Hühner in ihr Winterquartier umziehen.

Futter und Tränke

In der Hühnerhaltung sollte das Hauptnahrungsmittel aus Körnerfutter bestehen. Neben Weizen und geschrotetem Mais, sollte man den Hühnern zusätzlich spezielles Legemehl verfüttern, das sie mit ausreichend Mineralien und Vitaminen versorgt, die für die Eierproduktion benötigt werden.

Die Tränken sollten täglich gereinigt werden, damit die Tiere immer sauberes Trinkwasser haben.

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 28.09.2020 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API.